Homöopathie

Homöopathie

  • Die Behandlung des prämenstruellen Syndroms mit Homöopathie und Bowen-Therapie von Monika Müller-Amenitsch, MSc Integrated Healthcare, Heilpraktikerin, in Berlin. Das Prämenstruelle Syndrom ist seit dem Altertum bekannt, doch der Begriff wurde erst in den achtziger Jahren durch einen Artikel in einer sehr verbreiteten amerikanischen Zeitschrift („Family Circle“) bekannt . Durch das Interesse der Medien wurde „PMS“ bald zu einem Schlagwort und Mitte der achtziger Jahre wurde es auf medizinischen Kongressen und in Fachzeitschriften behandelt sowie erste Forschungsergebnisse veröffentlicht. Nachfolgend definiert und beleuchtet Monika Müller-Amenitsch, Heilpraktikerin aus Berlin, das Prämenstruelle Syndrom, kurz genannt PMS.

  • Homöopathische Hilfe während der Heuschnupfensaison von Monika Müller-Amenitsch, MSc Integrated Healthcare, Heilpraktikerin, in Berlin. Viele Menschen leiden insbesondere im Frühling an Heuschnupfen. Heuschnupfen kann jedoch auch im Sommer oder Herbst auftreten, je nachdem gegen welche Pollenform der Betroffene allergisch ist. Heuschnupfen zählt zu den allergischen Erkrankungen und Allergien gehen mit einer überschießenden Reaktion des Immunsystems gegen eigentlich harmlose oder unschädliche Substanzen (Allergene) einher. Das Immunsystem reagiert sozusagen über! Allergische Beschwerden können homöopathisch behandelt werden.

  • Erreger der Borreliose ist das Bakterium Borrelia burgdorferi, das durch Zecken auf den Menschen übertragen wird. Nur ein Teil der Zecken ist mit Borrelia burgdorferi infiziert. Symptome der Borreliose treten vornehmlich an der Haut, den großen Gelenken und/oder am Nervensystem, aber auch an anderen Organen auf. Viele Menschen berichten von chronischer Müdigkeit, Abgeschlagenheit sowie psychischen Symptomen wie Depression, Angstzuständen, Reizbarkeit, etc. Andere wiederum leiden an Konzentrationsstörungen und Gedächtnisschwäche.

  • Homöopathische Hilfe in Berlin bei Notfällen wie Verbrennungen, Sonnenbrand, Sonnenstich, Schlägen aufs Auge, Wunden jeglicher Art, Insektenstichen, Verletzungen, Zerrungen, Magenverstimmung, Lebensmittelvergiftungen, Durchfall auf Reisen, Reiseverstopfung oder Blasenentzündungen von Heilpraktikerin und MSc Integrated Healthcare Monika Müller-Amenitsch in Berlin. Definition: "Was ist Homöopathie?" Beschreibung, wie homöopathische Medikamente eingenommen und dosiert werden.

  • Die homöopathische Behandlung von Erschöpfung und Nervosität von Monika Müller-Amenitsch, MSc Integrated Healthcare, Heilpraktikerin, in Berlin. Kalium phosphoricum, schon lange als Schüssler-Salz bekannt, ist ein sehr wichtiges homöopathisches Medikament für starke Schwäche und Erschöpfungszustände, insbesondere dann, wenn diese mit Nervosität und Reizbarkeit einhergehen. Gleichzeitig besteht das Gefühl, dass die Nerven völlig blank liegen. Wer in einen Kalium phosphoricum-Zustand geraten ist, fühlt sich dünnhäutig und ist hochsensibel für feine Schwingungen und Stimmungen. Diese Menschen fühlen sich vollkommen schutzlos äußeren Reizen ausgeliefert mit der Empfindung, dass diese absolut ungefiltert in sie eindringen.

  • Gibt es einen alternativen Grippeschutz? Je stärker oder besser unser Immunsystem funktioniert, desto harmloser verlaufen Erkrankungen wie Grippe oder Grippale Infekte. Stärken Sie Ihr Immunsystem durch regelmäßige Spaziergänge bei Tageslicht. Treiben Sie 2 – 3 Mal pro Woche Sport. Über den Schweiß werden Giftstoffe ausgeschieden. Auch regelmäßige Saunabesuche unterstützen diesen Vorgang. Entlasten Sie Ihren Organismus indem Sie nicht zuviel und nicht zu spät essen. Nehmen Sie vorwiegend Frischkost in Form von Gemüse, Obst und Salaten zu sich. Essen Sie möglichst keine tierischen Produkte wie Fleisch, Fisch, Eier, Geflügel und Milchprodukte, da diese den Organismus und insbesondere die Lymphe belasten.

  •  

    Wie entdeckte Samuel Hahnemann das legendäre Ähnlichkeitsgesetz auf welchem die Homöopathie basiert? Um seine Familie zu ernähren, arbeitete Samuel Hahnemann neben seiner Forschungstätigkeit als Übersetzer. 1790 übersetzte er William Cullen’s „Treatise of the Materia Medica“, ein Apothekerarzneibuch. Dabei machte er die Entdeckung, dass Chinarinde (Heilmittel für Wechselfieber und Malaria) bei der Einnahme vom Gesunden dieselben Symptome produziert, wie man sie bei Malaria kennt (Schläfrigkeit, Herzklopfen, Zittern, Wangenröte, Gelenksteifigkeit, etc). Samuel Hahnemann schlussfolgerte, dass Chinarinde, gerade weil sie malariaähnliche Symptome beim Gesunden hervorruft, ein Heilmittel für Malaria ist! Das Ähnlichkeitsgesetz war entdeckt! Es bedeutet, dass Substanzen, die bei gesunden Prüfern durch wiederholte Einnahme bestimmte Symptome hervorrufen als Heilmittel für jene Menschen dienen, die diese bzw. ähnliche Symptome aufgrund einer Erkrankung aufweisen!

  • Bambusa arundinacea (homöopathisch aufbereiteter Bambus, nachfolgend „Bambusa“ genannt) ist ein sehr wichtiges Medikament in der homöopathischen Praxis. Es hat sich bei der Behandlung von Menschen mit Rücken – und Nackenproblemen bewährt, die niedergeschlagen und hoffnungslos sind mit dem Gefühl, unbedingt Unterstützung zu benötigen und alleine die alltäglichen Dinge nicht mehr bewältigen zu können. Monika Müller-Amenitsch, Heilpraktikerin, M.Sc. Integrated Healthcare, in Berlin-Tempelhof.

     

    Bild von young ho seo auf Pixabay

  • Die homöopathische Behandlung von Allergienvon Monika Müller-Amenitsch, MSc Integrated Healthcare, Heilpraktikerin, in Berlin. Was passiert bei einer Allergie? Eine Allergie ist eine überschießende Reaktion des Immunsystems auf eigentlich harmlose oder unschädliche Substanzen (Allergene) wie z.B. Pollen, verschiedene Nahrungsmittel wie Milch, Eiweiß, Eier, Nüsse, Paprika oder Tierhaare, Latexprodukte, Bienen, Wespen, Ausscheidungen von Milben. Nachfolgend wird der Begriff "Allergie" definiert und der Ablauf von homöopathischen Behandlungen bei Allergien beschrieben.

  • Allergien und ihre Behandlung mit Homöopathie von Monika Müller-Amenitsch, Heilpraktikerin, MSc Integrated Healthcare, Berlin. Was ist eine Allergie? Eine Allergie ist eine überschießende Reaktion des Immunsystems auf eigentlich harmlose oder unschädliche Substanzen (Allergene) wie z.B. Pollen, verschiedene Nahrungsmittel wie Milch, Eiweiß, Eier, Nüsse, Paprika oder Tierhaare, Latexprodukte, Bienen, Wespen, Ausscheidungen von Milben. Die erste Stufe einer allergischen Reaktion ist die Sensibilisierung, zu der bereits ein einmaliger Kontakt mit der Allergie auslösenden Substanz, dem Allergen, genügen kann. Nachfolgend werden von der Heilpraktikerin Monika Müller-Amenitsch aus Berlin einige homöopathische Medikamente für die Behandlung von Allergien vorgestellt.

  • Wenn Sie sich nach einem durchgemachten grippalen Infekt, einer Grippe (Influenza), bzw. nach einer Virusinfektion noch schwach und erschöpft fühlen, können folgende homöopathische Medikamente helfen, wieder auf die Beine zu kommen und leistungsfähig und zu werden. Monika Müller-Amenitsch, Heilpraktikerin, M.Sc. Integrated Healthcare in Berlin-Tempelhof, stellt 6 wichtige homöopathische Medikamente vor, die sich bei Schwäche nach grippalen Infekten oder einer Grippe (Influenza) bewährt haben.

     

    Bild von Peggy und Marco Lachmann-Anke auf Pixabay

  • Die Wirksamkeit der Homöopathie kann man insbesondere bei der Behandlung akuter Erkrankungen von Kindern beobachten. Denn je akuter ein Zustand ist, desto schneller wirkt ein auf diesen speziellen Zustand oder Symptomkomplex abgestimmtes homöopathisches Medikament. Die Erfahrung zeigt, dass Kinder bei akuten Erkrankungen deutliche oder klare Symptome entwickeln, anhand derer das entsprechende homöopathische Medikament gefunden werden kann.

  • Rheumatische Erkrankungen und ihre Behandlung mit Homöopathie von Monika Müller-Amenitsch, MSc Integrated Healthcare, Heilpraktikerin, Berlin. Können rheumatische Erkrankungen mit Homöopathie behandelt werden? Was ist Rheuma? Diese Fragen werden nachfolgend ausführlich beleuchtet.

     

    Was ist Rheuma?

    a)   Rheuma aus naturheilkundlicher Sicht
    b)   Was ist Homöopathie?
    c)   Was passiert beim Homöopathen?
    d)   Eine Auswahl typischer homöopathischer Mittel bei Rheuma
    e)   Bowtech/Bowen-Technik
    f)    Unterstützende Maßnahmen

  • Die homöopathische Behandlung von Heuschnupfen und Allergien von Monika Müller-Amenitsch, MSc Integrated Healthcare, Heilpraktikerin, in Berlin. Übliche Symptome bei Heuschnupfen sind Niesanfälle, Jucken der Augen, Nase und eventuell des Gaumens, tränende und entzündete Augen (Bindehautentzündung), vermehrte Absonderungen aus der Nase und Erschöpfung. Im Extremfall kann es zu Atemproblemen und Asthma kommen. Können Heuschnupfen, bzw. eine Allergie mit Homöopathie behandelt werden? Diese Fragen werden nachfolgend von der Heilpraktikerin Monika Müller-Amenitsch, Berlin-Tempelhof, beleuchtet. Es werden homöopathische Akutmittel bei Heuschnupfen vorgestellt und der Ablauf einer Behandlung mit Homöopathie beschrieben. Können Heuschnupfen, bzw. eine Allergie mit Homöopathie behandelt werden? Da es beim richtigen Einsatz von homöopathischen Medikamenten zu keinen Neben – und Wechselwirkungen kommt, ist es unbedingt empfehlenswert, der Homöopathie bei Heuschnupfen und Allergie eine Chance zu geben. Dabei ist es nicht so wichtig, gegen welche Art von Pollen man allergisch ist. Die individuellen Symptome der Betroffenen sind für die Wahl des entsprechenden homöopathischen Medikaments entscheidend.

  •  

    Homöopathische Hilfe bei Trigeminusneuralgien in Berlin von Monika Müller-Amenitsch, Heilpraktikerin, M.Sc. Integrated Healthcare. Suchen Sie nach Alternativen durch Homöopathie? Der Nervus trigeminus ist der V. Hirnnerv und hat 3 Äste (N. ophthalmicus, N. maxillaris, N. mandibularis). Bei einer Trigeminusneuralgie liegt eine Erkrankung dieses Nervs vor. Venöse oder arterielle Gefäßschlingen, welche die Nervenwurzeln komprimieren, werden als Ursache diskutiert. Eine Neuralgie ist eine allgemeine Bezeichnung für Schmerzsyndrome, die auf das Ausbreitungsgebiet eines Nervs beschränkt sind. Bei einer Neuralgie ist der betroffene Nerv überreizt oder irritiert und dadurch sind auch die Betroffenen bald überreizt, da die Schmerzattacken sehr heftig sind. Nachfolgend wird eine Auswahl homöopathischer Einzelmittel für die Behandlung von Trigeminusneuralgien vorgestellt.

  • Die homöopathische Behandlung von Neuralgien von Monika Müller-Amenitsch, MSc Integrated Healthcare, Heilpraktikerin, in Berlin. Spigelia ist ein sehr wichtiges homöopathisches Medikament bei Trigeminusneuralgien und Neuralgien überhaupt sowie bei schießenden linksseitigen Kopf - und Augenschmerzen nach Überanstrengung der Augen. Es wird erfolgreich als homöopathisches Einzelmittel eingesetzt, wenn folgende Symptomatik vorhanden ist: Der Schmerz ist in den Nerven der Stirn, des Augapfels und in den Zähnen des Oberkiefers lokalisiert und tritt vor allem links auf. Ganz typisch ist das Gefühl, als ob das Auge zu groß sei und die Augen sind empfindlich gegen Licht.

  • Homöopathische Hilfe bei akuten und chronischen Kopfschmerzen in Berlin. Kopfschmerzen können unterschiedliche Ursachen und Ausprägungen haben. Manche Menschen leiden an Kopfschmerzen seit sie einen Unfall oder ein Schleudertrauma hatten. Andere kennen Kopfschmerzen seit ihrer Kindheit oder Pubertät und bei vielen Menschen mit chronischen Kopfschmerzen hatten bereits die Vorfahren Kopfschmerzen. Kopfschmerzen können sehr unterschiedlich verlaufen: Sie können durch grelles Licht, stickige Räume, Schlafmangel oder Stress ausgelöst werden. Manche Menschen erfahren Linderung ihrer Kopfschmerzen durch Schlaf, kalte Auflagen oder Essen und andere wiederum durch Wärme oder Aktivität. Aber egal, um welche Art von Kopfschmerzen es sich handelt, in meiner homöopathischen Praxis habe ich sehr gute Erfahrungen bei deren Behandlung gemacht. Nachfolgend stellt Monika Müller-Amenitsch, Heilpraktikerin, MSc Integrated Healthcare und zertifizierte Homöopathin aus Berlin, 12 wichtige homöopathische Mittel vor, die bei Kopfschmerzen eingesetzt werden können. Wie es in der klassischen homöopathischen Praxis üblich ist, ist die Grundlage für eine Verschreibung eine ausführliche Symptomerhebung oder Anamnese, bei welcher die genauen Symptome jedes Einzelnen genau aufgenommen werden, damit ein passendes oder individuelles homöopathisches Einzelmittel gewählt werden kann.

  • Die homöopathische Behandlung von Atemwegserkrankungen von Monika Müller-Amenitsch, MSc Integrated Healthcare, Heilpraktikerin, Berlin. Suchen Sie Unterstützung durch Homöopathie für die Atemwegserkrankungen Ihrer Kinder in Berlin? Nachfolgend geht es darum, einen Einblick zu bekommen, wie man bei einer homöopathischen Behandlung vorgeht, wenn Kinder akute, chronische oder auch rezidivierende, also immer wieder auftretende Erkrankungen der Atemwege haben. Mit Atemwegserkrankungen sind hier Schnupfen, Husten, Nebenhöhlenentzündungen und Asthma gemeint. Es werden Arzneimittelbeispiele vorgestellt, die sich in der homöopathischen Praxis für die akute und chronische Behandlung dieser Erkrankungen besonders bewährt haben sowie einige "Hausmittel". Des weiteren werden mögliche Ursachen für das wiederholte Auftreten von Atemwegserkrankungen aufgeführt.

  • Was ist eine homöopathische Arzneimittelprüfung? In einer Arzneimittelprüfung nimmt eine Gruppe von Gesunden über einen bestimmten Zeitraum ein homöopathisches Medikament oder Placebo (ein Medikament ohne Wirkung ) ein – Gruppenleiter und Prüfer wissen nicht, wer ein Placebo oder homöopathisches Medikament einnimmt. Die Teilnehmer dokumentieren die Symptome, die während oder nach der Einnahme auftreten, bzw. verschwinden. Anhand dieser Prüfungsergebnisse entstehen die sog. Arzneimittelbilder. Es werden nicht nur körperliche Symptome dokumentiert, sondern auch mentale und psychische.

  • Behandlungsablauf einer homöopathischen Behandlung von Monika Müller-Amenitsch, MSc Integrated Healthcare, Heilpraktierin, Berlin. Gibt es homöopathische Globuli gegen z.B. Kopfschmerzen, Heuschnupfen, Allergien, Menstruationsbeschwerden, Akne oder Beschwerden während der Wechseljahre ? Besteht bei der Einnahme von homöopathischen Kügelchen die Gefahr von Neben – und Wechselwirkungen wie bei herkömmlichen Medikamenten? Kommt es immer zu homöopathischen Erstreaktionen, bzw. Erstverschlimmerungen und was bedeutet das? Wie läuft eine Behandlung mit Homöopathie ab und in welchen Abständen finden Termine bei BehandlerInnen statt? Woran erkennt man gute HomöopathInnen? Kann ich mich auch selbst behandeln? Weshalb ist in einer homöopathischen Behandlung die Mitarbeit und genaue Schilderung der Symptome der PatientInnen wichtig? Woran erkennt man, dass ein homöopathisches Medikament wirkt? Diese Fragen werden HomöopathInnen häufig gestellt und werden nachfolgend von der Heilpraktikerin Monika Müller-Amenitsch, Berlin-Tempelhof, ausführlich behandelt.