Grüne Smoothies oder die heilende Kraft des Chlorophylls

Jeder kennt Fruchtsmoothies – sie sind in und in jedem Supermarkt erhältlich. In der Rohkostszene werden Grüne Smoothies bzw. Grünsaftgetränke angepriesen, weil sie unseren Organismus einerseits reinigen und ihn andererseits mit Chlorophyll, Aminosäuren, Ballaststoffen, Mineralien, Vitaminen und anderen wichtigen Nährstoffen versorgen.

Ich wurde neugierig und habe das Buch „Green for Life“ von Victoria Boutenko, erschienen im Hans-Nietsch-Verlag, gelesen. Dort wird beschrieben, wie das tägliche Trinken von Grünen Smoothies den Gesundheitszustand vieler chronisch kranker Menschen bedeutend verbessert hat ohne sonstige Lebensgewohnheiten, wie z.B. Ernährung, zu verändern (siehe das Kapitel „Roseburg-Studie“).

Victoria Boutenko bezeichnet Chlorophyll als die „flüssige Form des Sonnenlichts.“ Durch Chlorophyll regeneriert unsere möglicherweise durch Antibiotika und Süßigkeiten geschädigte Darmflora indem es die Bildung von aeroben Darmbakterien fördert. Des weiteren wird im benannten Buch berichtet, dass sich bei den meisten TeilnehmerInnen der Roseburg-Studie durch das tägliche Trinken von Grünen Smoothies die Salzsäurekonzentration im Magensaft erhöht hat. Ist diese zu niedrig, können über die Nahrung aufgenommene Proteine nicht genügend aufgespalten werden und wir leiden z.B. an Völlegefühl, Aufstoßen, Blähungen, Durchfall, Verstopfung und Sodbrennen. Viele TeilnehmerInnen berichten, dass sich durch das tägliche Trinken von Grünen Smoothies die Verdauung verbessert hat, dass sie abgenommen haben und weniger Appetit auf Süßigkeiten und Junk Food hatten. Des weiteren berichten viele über mehr Lebensfreude und Lebensenergie. Es gibt Erfahrungsberichte, die besagen, dass bei längerer Einnahme von Grünen Smoothies ergraute Haare wieder ihre ursprüngliche Farbe bekommen sollen, wie es auch in anderen Büchern durch das tägliche Trinken von frischem Weizengrassaft beschrieben wird. Nährstofftabellen zeigen deutlich, dass das Grün von z.B. Karotten, Roten Beeten und Steckrüben deutlich mehr Nährstoffe als ihre Wurzeln enthält.

Mich persönlich hat das Buch überzeugt und ich trinke nun seit ca. 4 Wochen (Mitte August 2011) täglich Grüne Smoothies. Natürlich kann man nach diesem Zeitraum noch nicht allzu viel sagen, doch ich meine besser verdauen zu können, weniger Völlegefühl nach dem Essen zu haben und über mehr Energie zu verfügen. Auf jeden Fall lohnt es sich, das Buch zu lesen und es selbst auszuprobieren!

Was benötigen Sie für die Zubereitung von Grünen Smoothies:

1. Einen guten Mixer, z.B. OmniBlendV

2. Ihr Smoothie wird grün durch z.B. Wirsing, Grünkohl, Karottengrün, Rote-Beete-Grün, Kohlrabi-Grün, Sellerie-Grün, Löwenzahn, Brennnesseln, Petersilie.

Hier ein Rezept aus dem Buch „Green for Life“:

6 Blätter roter Blattsalat

¼ Bund frisches Basilikum

½ Zitrone (Saft)

½ rote Zwiebel

2 Stückchen Staudensellerie (jedes ca. 8-10 Zentimeter)

¼ Avocado

500 ml Wasser

Alles im Mixer pürieren. Ergibt etwa 1 Liter Smoothie.

 

Ich selbst bereite meine Smoothies meist aus oben genannten Grünlieferanten, Zitronensaft, 1 Aprikose oder 1 Pfirsich oder 1 Apfel zu.