Liebeskummer in Berlin - Homöopathie

Homöopathische Hilfe bei Liebeskummer von Monika Müller-Amenitsch, MSc Integrated Healthcare, Heilpraktikerin, in Berlin. Sie leiden an Liebeskummer und suchen Unterstützung und Hilfe? Sie wurden enttäuscht, betrogen, verlassen oder Ihr Partner ist gestorben? Sie sind nicht mehr Sie selbst und Ihre Emotionen gehen mit Ihnen durch? Sie leben in Berlin und möchten sich aufgrund Ihres Liebeskummers mit Homöopathie behandeln lassen? Im nachfolgenden Artikel stellt die Heilpraktikerin Monika Müller-Amenitsch aus Berlin-Tempelhof vier wichtige homöopathische Medikamente für die Behandlung von Liebeskummer und Liebesenttäuschung vor. Homöopathie hat schon häufig Menschen in Extremsituationen wie z.B. Liebeskummer geholfen, wieder ins Gleichgewicht zu kommen, den inneren Anker zu finden und Gelassenheit zu entwickeln. Dabei ist es gleichgültig, ob es sich um akuten oder Dauerliebeskummer handelt. Das passende homöopathische Medikament kann hilfreich sein, Altes loszulassen und wieder zu sich selbst zu finden, bzw. sich auf sich selbst zu konzentrieren. Außerdem helfen homöopathische Mittel dabei, wiederkehrende Beziehungsmuster zu erkennen und zu verändern.

 

Ignatia

Dieses Medikament ist in meiner Praxis das wichtigste bei der Behandlung von Liebeskummer. Es hat sich vor allem dann bewährt, wenn die Enttäuschung aus heiterem Himmel kommt. Die Betroffenen sind geschockt und wie vor den Kopf gestoßen. Wenn sie von ihrer Situation erzählen, seufzen sie laut. Sie schildern sehr dramatisch, was ihnen widerfahren ist. Vor lauter Kummer können sie entweder nicht mehr essen oder sie essen die ganze Zeit. Sie sind tief verletzt und können kaum glauben, was passiert ist. Ihre Welt ist zusammen gebrochen. Sie haben ihren Partner sehr wertgeschätzt, ihn idealisiert. Sie können entweder gar nicht weinen oder nicht mehr damit aufhören. Sie mögen nicht getröstet werden. Insgesamt fühlen sie sich hin – und hergerissen und haben ihre Emotionen nicht mehr im Griff. Von außen betrachtet könnte man sagen, dass sie sich irrational oder widersprüchlich verhalten. Mit anderen Menschen reden sie nicht gerne über ihren Kummer. Auf der körperlichen Ebene kann es zu Zuckungen und Krämpfen kommen. Sie haben eine starke Abneigung gegen Tabakrauch.

Natrium muriaticum

Dieses Medikament hilft insbesondere Menschen, die schon oft in ihrem Leben enttäuscht wurden und viel Kummer erlebt haben. Sie kennen Enttäuschungen bereits aus der Kindheit, in welcher sie zu wenig Liebe erfahren haben. Durch die vielen Verletzungen fühlen sie sich wie erstarrt oder versteinert und als Schutz bauen sie eine Mauer um sich herum. Sie können sich nicht mehr öffnen und wirken verschlossen und kontrolliert. Es fällt ihnen schwer, anderen zu verzeihen. Sie haben große Angst, wieder zurück gewiesen zu werden. Sie tun alles, um weitere Enttäuschungen zu vermeiden und können sich nicht vorstellen, je wieder jemanden zu finden, der sie liebt. Immer wieder denken sie an vergangene, unangenehme Situationen, insbesondere vor dem Einschlafen, was zu Schlaflosigkeit führen kann. Es fällt ihnen schwer, sich nach einer Trennung oder einem Todesfall wieder zu öffnen. Sie tendieren dazu, in der Vergangenheit zu leben, nachtragend zu sein oder am verstorbenen Partner festzuhalten. Sie sind gerne alleine und mögen Musik. Wie Menschen, die Ignatia benötigen, reden sie nicht gerne über ihren Kummer und möchten auch nicht getröstet werden. Dies würde ihren inneren Schmerz verstärken. Körperlich besteht häufig eine Sonnenunverträglichkeit. Es kann zu Kopfschmerzen oder Herpes labialis, etc. durch Sonneneinwirkung kommen.

 

 

Acidum phosphoricum

Dieses Medikament hat sich bewährt, wenn Menschen durch Kummer immer schwächer werden. Man hat den Eindruck, sie verwelken, denn sie wirken blass, kränklich und eingefallen. Die Betroffenen ziehen sich immer mehr zurück und meiden den Kontakt mit anderen. Sie möchten einfach nur vergessen und verlieren das Interesse an Dingen, von welchen sie früher fasziniert waren. Man könnte auch sagen, dass es zu einer Art Gleichgültigkeit gekommen ist. Früher waren die Betroffenen lebhaft und nach dem erlebten Kummer sind sie lustlos geworden. Es ist ein sehr wichtiges Medikament für Pubertierende, die sehr schnell gewachsen sind und sich nach erlebtem Kummer immer mehr zurückziehen und auf nichts mehr Lust haben. Auf der körperlichen Ebene kann es zu Konzentrationsschwäche, Kopfschmerzen, Haarausfall und frühem Ergrauen kommen. Sie trinken gerne Coca-Cola und mögen saftiges Obst. Typisch für diese Menschen ist auch, dass sie sehr gutmütig sind und ihrem Partner immer wieder verzeihen, egal was passiert ist. Deswegen ist Acidum phosphoricum ein Medikament das helfen kann (wenn es zur gesamten Symptomatik passt), endlich einen Schlussstrich zu ziehen und „Nein, mir reicht es!“ zu sagen.

 

Staphysagria

Staphysagria ist sehr wichtig für Menschen, die sich durch das Geschehene gedemütigt und gekränkt fühlen. Wie Ignatia ist es ein sehr wichtiges Medikament, wenn man vom geliebten Partner betrogen und hintergangen wurde. Diese Menschen fühlen sich, als ob ihnen jemand ein Messer in den Bauch gerammt hätte. Sie sind über das ihnen Widerfahrene empört und entrüstet. Sie haben hohe Ideale und einen sehr hohen moralischen Anspruch an sich selbst. Deswegen verleihen sie ihren Gefühlen und ihrer Verletzung keinen Ausdruck. Denn anderen zu zeigen, dass sie wütend und verletzt sind, würde ihrem hohen Anspruch an sich selbst nicht gerecht werden und sie würden die Achtung vor sich selbst verlieren. Sie möchten gerne über anderen stehen und sich nicht auf deren „niedrige Ebene“ begeben. Sie kontrollieren ihre Emotionen. Das Resultat ist unterdrückter Zorn mit innerlichem Zittern. Sie nehmen den Partner, der sie verletzt hat, eher noch in Schutz als wütend auf ihn zu sein. Sie verteidigen sogar sein Verhalten gegenüber anderen. Deswegen ist Stapyhsagria wichtig für Menschen, die bereits seit einem längeren Zeitraum gedemütigt, unterdrückt und betrogen werden. Wie Acidum phosphoricum können sie keinen Schlussstrich ziehen. Sie können sich aus dieser Situation einfach nicht befreien. Durch die permanenten Kränkungen fühlen sie sich wie gelähmt. Es handelt sich um sehr verletzliche und sensitive Menschen, die sehr unter den Grobheiten anderer leiden. Wenn sie jedoch sehr lange gedemütigt worden sind, kann es in einem späteren Stadium zu heftigen Wutausbrüchen mit z.B. Werfen von Gegenständen kommen. Auf der körperlichen Ebene entwickeln diese Menschen oftmals Gerstenkörner, Blasenentzündungen und Zittern.

Dies ist eine kurze Zusammenstellung der wichtigsten Liebeskummermittel in der Homöopathie. Weitere Medikamente sind z.B. Aurum, Hyoscyamus und Lachesis. Wichtig ist, dass das gewählte homöopathische Mittel dem Reaktionsmuster und der Persönlichkeit der Betroffenen entspricht und zur gesamten Symptomatik passt. Nur dann ist Heilung möglich. Es ist auch erforderlich, eine dem Zustand angemessene Dosierung und Potenz zu wählen.

Bitte beachten Sie, dass Beratungen und Behandlungen kostenpflichtig sind (siehe "Behandlungskosten"). Arzneimittelverschreibungen können nur auf der Grundlage von Behandlungen bzw. Anamnesegesprächen erfolgen.

Monika Müller-Amenitsch, MSc Integrated Healthcare, Heilpraktikerin, Berlin-Tempelhof.

Möchten Sie einen Termin vereinbaren?
Rufen Sie mich an Tel. 030 - 70 13 10 57
oder senden Sie eine E-Mail über mein-> Kontaktformular