Homöopathie & Bowen-Therapie in Berlin

Homöopathische Hilfe während der Heuschnupfensaison von Monika Müller-Amenitsch, MSc Integrated Healthcare, Heilpraktikerin, in Berlin. Viele Menschen leiden insbesondere im Frühling an Heuschnupfen. Heuschnupfen kann jedoch auch im Sommer oder Herbst auftreten, je nachdem gegen welche Pollenform der Betroffene allergisch ist. Heuschnupfen zählt zu den allergischen Erkrankungen und Allergien gehen mit einer überschießenden Reaktion des Immunsystems gegen eigentlich harmlose oder unschädliche Substanzen (Allergene) einher. Das Immunsystem reagiert sozusagen über! Allergische Beschwerden können homöopathisch behandelt werden.

 

Infolgedessen kommt es zu den bekannten Heuschnupfensymptomen wie Niesen, verstärkte Sekretbildung aus Nase und Augen, Jucken der Nase, der Augen und des Gaumens bis hin zu Rötungen der Augen, Schwellungen der Augenlider und im schlimmsten Fall zu Atemnot, also asthmatischen Erscheinungen.

Bei der Behandlung von Allergien bzw. Heuschnupfen sollte also das Immunsystem wieder ins Gleichgewicht gebracht werden, damit es harmlose Substanzen als solche auch einstuft und nicht mehr überschießend reagiert!

Wodurch kann das Immunsystem positiv beeinflusst werden?
Durch eine klassische homöopathische Konstitutionsbehandlung kann das Immunsystem in normale Bahnen gelenkt werden. Durch genaue Befragung und Auswertung der individuellen oder charakteristischen Symptome der Betroffenen, werden homöopathische Einzelmittel verabreicht, die genau auf die jeweiligen Symptome abgestimmt sind.

Wann ist der richtige Zeitpunkt für die Behandlung von Heuschnupfen?
Kommt jemand während einer akuten Heuschnupfenphase zur Behandlung, wird in der Regel als erstes ein homöopathische Akutmittel verabreicht. Nach dieser akuten Phase wird dann ein sogenanntes Konstitutionsmittel verabreicht, das ganzheitlicher und somit auf tiefere Krankheitsschichten wirkt.

Am besten ist es jedoch, wenn die Behandlung bereits ein paar Monate vor der akuten Phase beginnt, damit ein sogenanntes chronisches oder Konstitutionsmittel gefunden werden kann. Dieses hat dann bereits im Vorfeld einen regulierenden Effekt auf das Immunsystem und die Erfahrung zeigt, dass die Heuschnupfensymptome entweder gar nicht mehr auftreten oder in abgeschwächter Form. Bei manchen Menschen führt bereits das erste homöopathische Mittel zum Erfolg, andere wiederum benötigen mehrere Mittel bis ihr Immunsystem im Lot ist.

Monika Müller-Amenitsch, Heilpraktikerin, Berlin-Tempelhof.

Bitte beachten Sie, dass Beratungen und Behandlungen kostenpflichtig sind (siehe "Behandlungskosten"). Arzneimittelverschreibungen können nur auf der Grundlage von Behandlungen bzw. Anamnesegesprächen erfolgen.

Möchten Sie einen Termin vereinbaren?
Rufen Sie mich an Tel. 030 - 70 13 10 57
oder senden Sie eine E-Mail über mein-> Kontaktformular