Wechseljahre

Wechseljahre

  • Homöopathische Hilfe bei Wechseljahrsbeschwerden von Monika Müller-Amenitsch, MSc Integrated Healthcare, Heilpraktikerin, in Berlin. Was passiert in den Wechseljahren? Können Beschwerden während der Wechseljahre mit Homöopathie behandelt werden? Die Wechseljahre sind im Leben einer Frau eine Übergangszeit. Sie werden auch als Klimakterium bezeichnet. Es kommt zu einer Umstellung im Körper von einer durch den Menstruationszyklus bestimmten Lebensphase in eine nicht-zyklische Phase. Bei den meisten Frauen findet diese Entwicklung zwischen dem 40. und 55. Lebensjahr statt. Während diesem Zeitraum erfolgt eine hormonelle Umstellung oder Veränderung, die mit der Menopause, dem Aufhören der Menses, endet. Typische Wechseljahrsbeschwerden sind Hitzewallungen, schubweise auftretende Schweißausbrüche, Herzklopfen, Kreislaufschwankungen, Wassereinlagerungen im Gewebe, Gewichtsschwankungen, Trockenheit der Vagina, verminderte Libido, Konzentrationsstörungen, Schlafstörungen, Erschöpfung und Stimmungsschwankungen. Monika Müller-Amenitsch, Heilpraktikerin aus Berlin, stellt im Anschluss einige wichtige homöopathische Medikamente vor, die sich bei Beschwerden in den Wechseljahren bewährt haben.